Gesundheitstipp November

 Die Grippeschutzimpfung bleibt wichtig, insbesondere für über 60-Jährige.

Laut einer aktuellen Pressemitteilung der Techniker Krankenkasse sind im letzten Winter nur knapp die Hälfte der über 60-jährigen gegen Influenza geimpft worden. Das ist zwar mehr als in der Vor-Corona-Zeit, aber 2 Prozent weniger als im Winter davor (2020/2021). Die Impfung bleibt aber wichtig, weil wegen der Hygienemaßnahmen in den letzten beiden Wintern die Influenza-Wellen ausgeblieben sind. Dadurch fehlt bei vielen Menschen der natürliche Immunschutz.

Für wen ist die Grippeimpfung besonders relevant? Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt die Impfung unter anderem für Personen mit Vorerkrankungen, älteren Menschen, Schwangeren ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel sowie Bewohnern von Alten- und Pflegeheimen und medizinischem Personal. Um rechtzeitig geschützt zu sein, rät die STIKO, sich ab Oktober bis Mitte Dezember impfen zu lassen.

In dem Zusammenhang aus unserer Erfahrung ein Hinweis zur Lieferbarkeit des Grippeimpfstoffes: Da die Herstellungseinheiten nach und nach freigegeben werden, kann es sein, dass der Impfstoff in allen Apotheken kurzzeitig einmal nicht verfügbar ist. Es kommt aber immer eine ausreichende Menge nach. In den letzten Jahren hatten wir keine echte Mangelsituation. Ein etwas späterer Impftermin ist dabei meist unproblematisch, weil sich die Influenza-Welle häufig erst ab Mitte Januar zeigt.

Helmut Gericke

Markt-Apotheke Winsen

https://www.apotheke-winsen.de/